Beiträge von Katja

Französisch-Guayana

Wenn sich jemand dafür interessiert, womit ich mich während meines Praktikums in Französisch-Guayana so beschäftigt habe, bzw. für die Situation von Asylsuchenden und und Menschen, die illegalisiert in Französisch-Guayana leben: Meine Reportage für die Lateinamerika Nachrichten dazu ist jetzt auch als Vollversion online zugänglich :)

Jahre zwischen Hoffen und Bangen

texte

hallo –

die beiden texte für donnerstag sind jetzt im ordner in der bibliothek. die letzten seiten des ferguson-textes fehlen (schön blöd, fünf vor sechs mit zu wenig kleingeld in der bibliothek aufzutauchen…), kommen aber morgen :)
katja

-> Veranstaltungshinweis <-

21.10.2008, Berlin

Hirschfeld-Eddy-Stiftung in Kooperation mit dem FDCL

Zeit: Dienstag, 21. Oktober 2008, 19:00 Uhr
Ort: Versammlungsraum im Mehringhof
Gneisenaustr. 2a, 10961 Berlin (U6/U7 Mehringdamm)

Sexuelle Vielfalt in Kolumbien und Nicaragua

Lesbisch-schwul-trans*-bi-und intersexuelle Lebensweisen als Menschenrecht

Vortrag und Diskussion (Spanisch und Deutsch) mit:

Olga Patricia Llano Obando,

Asociación de Mujeres que aman Mujeres (AMAM), Medellín/Kolumbien

Ebén Díaz,

Red de Diversidad Sexual, Managua/Nicaragua

Renate Rampf,

Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD)/Hirschfeld-Eddy-Stiftung, Berlin

Sebastian Henning (Moderation),

Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika (FDCL), Berlin

Kolumbien und Nicaragua sind besonders stark von der Erfahrung innergesellschaftlicher Gewalt geprägt. Welche Ansätze gibt es, in diesem Kontext den Respekt vor sexueller Vielfalt zu erkämpfen? Die Referent_innen berichten über die Situation von Lesben, Schwulen, Bi- und Transsexuellen, Transvestiten, Transgendern und Intersexuellen (LGBTTTI) in ihren Ländern. Die Hirschfeld-Eddy-Stiftung erläutert Möglichkeiten der transnationalen Kooperation in diesem Bereich. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen und zu diskutieren.