Archiv für Mai 2008

KINGA ARAYA

null

15.07. – Anfang August 2008

Kinga Araya – Introduction and Project Description.

I am a Polish-born and Canadian educated artist who came to Berlin last October to continue her artistic and critical research on contemporary performance art at the ICI Berlin Institute. To mark the twenty-year anniversary of defecting Poland in Florence, Italy, I will make a special performance artwork, “Performing Exile,” to be executed in July and August 2008 along the former Berlin Wall. I would like to take this opportunity and welcome your participation.

Project Description:

From July 15 until early August, 2008, I will walk the entire length of the former Berlin Wall (160 km) with one person (or a group of people). The walk will take about 3 weeks. I am looking for diverse forms of interactions with the walkers: artistic, linguistic, philosophical, political, social etc. The participants of any age, gender, profession, and nationality are welcomed. Every day would be planned so the walker(s) would know where we meet and what we are going to discuss. With your permission, I would like to record the walks to include the video, photo and audio material in the future publication.

The topics that I am particularly interested in exploring during our walks are:

 The phenomenon of exile versus citizenship
 Any personal experiences of exile, immigration and displacement
 The aspect of tension (social, cultural, political) experienced in Berlin and elsewhere
 Dichotomy of walking and standing still (impossibility of walking)
 Any direct experiences with/about the Berlin Wall
 The stories of successful and unsuccessful escapes through illegal border crossings
 The stories of other walls, invisible yet oppressive and constraining human movement
 The poetics and politics of performance art – (any subject, it could be based on your art practice,
the walkers are especially welcome)
 Any other topics that are not addressed here

Besides Polish, I speak English, Italian, and French (currently learning German), so I would be interested in conversing with you in those languages. I am open to welcoming other languages for provocative collaborations with or without a translator.

Most walks would take place during the day, however, I would like to perform a few night walks as well. We could walk with our eyes closed, backwards, crawling, walking very slowly, standing still, walking with special objects, artworks etc. I would walk from sunrise to sunset (or sunset to sunrise), but the invited walker(s) could join me for a shorter, previously arranged, time.

I would greatly appreciate if you could let me know soon about your possible participation in this project. Please do not hesitate to contact me if you have any questions: ka@kingaaraya.com

For more details about my work please visit KINGA ARAYA

Thank you very much,

Kinga Araya

Ent-Zaubert Filmfestival 15.5. – 18.5.

allan,

das entzaubert-festival versteht sich als unkommerzielles draußen-und-umsonst queer-filmfestival. ich wäre nicht abgeneigt den einen oder anderen film mit euch zu schauen…. schaut doch mal ins programm.

beste grüße,
tanja

weblinks

allan,

anbei zwei links, die mir heute in den kopf geschossen sind. zum einen „Kate Bornstein’s Gender Aptitude Test“ aus dem „gender workbook“. eigentlich wollte ich eine übung zum „fragen stellen“ verlinken, aber die ist nicht online und meinereine ist gerade zu faul zum abtippen. deshalb an dieser stelle der test.

und als eine idee für direkte aktionen – noch ein verweis auf die „überflüssigen“

viele grüße,
tanja

Für alle, die die Site noch nicht kennen

Sicherlich etwas aus dem Zusammenhang gerissen…
Ich wollte nur keinem die Möglichkeit sich zu informieren vorenthalten und bin nicht sicher, dass alle die Seite schon kennen.
Das Projekt Gutenberg gibt es schon seit Jahren und ich denke, man kann da zu allen möglichen Themen kostenlos Schriften berühmter Autoren finden. Zum Beispiel findet sich hier Kants Kritik der reinen Vernuft in beiden Auflagen.
Sehr empfehlenswert!

http://gutenberg.spiegel.de/

Postkoloniale feministische und queere Kritik im deutschen Kontext

Zwischen den Räumen?
Postkoloniale feministische und queere Kritik im deutschen Kontext

Diskussionsveranstaltung, 30.05.2008, um 19:00 Uhr

Leipzig
Universität Leipzig, GWZ, Raum 20.10
Beethovenstr. 15

Vortrag und Diskussion mit María do Mar Castro Varela und Nikita Dhawan

Postkoloniale Theorie gilt als ein komplexes Theoriefeld, welches sich insbesondere für die Wirkmächtigkeit kolonialer Diskurse auf aktuelle sozio-politische und ökonomische Entwicklungen interessiert. Die Feministische Kritik richtet dabei ihr Augenmerk ausdrücklich auf die Situation von Frauen in post-kolonialen Gesellschaften. Ihre VertreterInnen stellen dabei essentialistische Kategoriebildungen wie Geschlecht und Race in Frage und betonen gleichzeitig die Notwendigkeit der Politisierung der differenten Subjektpositionierungen als Voraussetzung eines gemeinsamen feministischen Handelns, wie auch die Bedeutung des Bewusstseins um die jeweils eigene Verwobenheit in gesellschaftliche Machtstrukturen.

In ihrem Vortrag führen María do Mar Castro Varela und Nikita Dhawan in die feministische postkoloniale Kritik im deutschen Kontext ein und beziehen anhand der deutschen Debatten um kopftuchtragende Frauen, Zwangsverheiratungen und Ehrenmorde Position im Spannungsfeld antirassistischer, feministischer und queerer Gesellschaftskritik.

Veranstaltung im Rahmen der Reihe „When Worst comes to Worst“